Die WJ Dresden sind „ausgezeichnet“

Für unser Projekt „Sachsen-Derby“ haben uns die Wirtschaftsjunioren Deutschland mit dem Bundespreis ausgezeichnet. Und damit nicht genug: Wir sind auch noch der „aktivste Kreis“.

Da Freude eines der wenigen Güter ist, welches sich vermehrt wenn man es teilt, hat unser Kreissprecher Erik Geidelt sich mit einer Delegation der WJ Dresden in die IHK aufgemacht und sich mit deren Hauptgeschäftsführer Herrn Dr. Hamann getroffen:

Während des Gesprächs, an welchem neben Dr. Hamann und Erik Geidelt auch Lars Fiehler (direkter Ansprechpartner für die WJ Dresden im Haus der IHK), Karoline Bünker (Landesvorstand Sachsen, Ressort Politik), Martin Penckert (stellv. Kreissprecher) und Thomas Kreisl (Arbeitskreisleiter Kommunikation) teilnahmen, wurde über das aktuelle Geschehen aus dem Kreis berichtet und über die gemeinsame Arbeit an künftigen Projekten gesprochen.

Die WJ sind traditionell sehr eng an die IHK-Organisation angebunden. Neben der Funktion einer permanenten Anlauf- und Organisationsstelle, spielt die Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung in Projekten eine große Rolle. Aus diesem Grund haben wir die beiden Auszeichnungen an „unsere“ IHK übergeben, wo sie nun in einer Vitrine der Öffentlichkeit zugänglich sind und damit auch ein Zeichen der Verbundenheit zwischen IHK & WJ darstellen.

Was die beiden Preise bedeuten?

„Aktivster Kreis“: Als aktivster Kreis wird der Kreis ausgezeichnet, welcher sich durch besonders aktive Mitglieder und interessante Projekte abhebt. Dabei geht es darum, dass die Wirtschaftsjunioren Deutschland von der Wahrnehmung in der Öffentlichkeit profitieren und an Bekanntheit gewinnen.

„Bundespreis“: Bundesweit stellen die Wirtschaftsjunioren tolle Projekte auf die Beine! Jeder Kreis hat die Möglichkeit seine Projekte für diesen Wettbewerb anzumelden. Die Projekte müssen ein paar Kriterien erfüllen. Ist dies der Fall, entscheidet eine Jury, welches Projekt den Preis bekommt.

Wir bedanken uns schon jetzt herzlich für die Unterstützung der IHK Dresden für künftige Projekte und freuen uns schon sehr auf die weitere gemeinsame Arbeit!

Text: Caroline Grafe

Foto: Thomas Kreisl